Posts

Es werden Posts vom April, 2010 angezeigt.

Guter Regen

Aufgrund einer kurzen Regenzeit in diesem Jahr war es schon früh sehr trocken. Alles war ausgetrocknet, die ganzen Landschaft war braun und dürr. Das Wasser fehlte nicht nur den Pflanzen, auch den Menschen und den Tieren. Alle befürchteten eine schlimme Trockenzeit. Doch seit drei Wochen hat die Regenzeit angefangen. Die Regenzeit sollte eigentlich erst am Mitte oder Ende Mai beginnen. Doch dann kam zur Freude aller der Regen verfrüht. Jeden Tag regnet es meistens in der Nacht, doch manchmal auch tagsüber. Die Regenfälle sind zum Teil sehr heftig und es regnet in Strömen. Mit dem Regen hat sofort alles angefangen wieder grün zu werden. Besonders unsere Pferde Hondo und Lala freuen sich wieder auf der grünen Weide zu essen.

Unsere Hündin Sasi ist trächtig, schon bald werden wir junge Hunde haben, die wir sicher auch im RafaEl einsetzen können. Die Hunde sind hier wichtige, gute Wächter. Wir sind sehr gespannt auf den Hunde-Nachwuchs.

Im RafaEl geht es vorwärts, Heidi, Sarina und Aurelia …

Casa Girasol Telegramm April 2010

Dies ist die April Ausgabe unseres Email-Newsletters "Casa Girasol Telegramm":

Liebe Freunde und Interessierte "Wenn nicht bald etwas passiert, dann wird Miguel bald sterben." So tönt es, wenn wir im Team den Tag Revue passieren lassen. Die Situation der Strassenkinder in Tegucigalpa ist alarmierend! Miguel, der sich täglich mit Lösungsmitteln zudröhnt, wird sterben, wenn ihm niemand hilft. Werden wir Miguel in ein paar Tagen von der Strasse holen und ihm im neuen Rafael ein Zuhause schenken können? Wir sind gespannt, welche Knaben letztlich bei uns einziehen werden. Wir sind etwas nervös, wenn wir in die Zukunft blicken, aber dennoch überaus dankbar für alles, was wir bisher erfahren durften! In diesem "Telegramm" berichten wir das neuste aus dem Casa Girasol und aus dem Kinderheim Rafael:

Container angekommen Unser Container mit den Einrichtungsgegenständen fürs Kinderheim Rafael ist gut in Honduras angekommen. Für uns ist es ein Wunder, wie reib…

April Mission News von Carmela und Andreas

Bild
Carmela und Andreas haben neue Mission-News geschrieben.
Sie berichten von den letzten Lagerwochen mit Strassenkindern im Casa Girasol, den Viva! Camps und den Vorbereitungen fürs Kinderheim Rafael. http://www.casagirasol.ch/images/Endversion_Mission_News_April_2010_germ_.pdf

Container ist angekommen und ausgeladen!

Bild
Es war nervenaufreibend wie immer - und auch wie immer völlig zu Unrecht! Gott hat seine Hand über uns gehalten und alles durfte perfekt aufgehen!

Der Container ist angekommen.
Alle Probleme am Zoll konnten schnell gelöst werden und die Kosten blieben im Budget. Der Lastwagen kam letztendlich zu früh!!! im Rafael an. 10 junge Männer aus der Nachbarschaft konnten für eine Tag engagiert werden und waren überglücklich, wenigstens für einen Tag Arbeit zu haben. Eine Schulklasse einer Privatschule aus Tegucigalpa kam im Rahmen eines Sozialeinsatzes zur Hilfe. Unsere Kurzeinsätzerinnen Aurelia, Sarina und Heidi haben das Auspacken super angeleitet. Claudia und Eduardo Gonzalez versorgten die Helfer kostenlos mit Pizza und Früchten. Nach nur drei Stunden sind alle Gegenstände komplett und ganz verstaut!
Dieses Ereignis ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Casa Girasol. Wir freuen uns, dass das Kinderheim Rafael nun eingerichtet werden kann und voraussichtlich am 1. Mai eröffnet!
Fotos v…

Tabeas Einsatzrückblick vom Viva! Camp

Ich wollte das Camp eigentlich nutzen, um etwas zu geben- aber ich habe so viel bekommen!
Die erste Woche war wirklich sehr entspannt...hatte gedacht, dass da noch mehr an Vorbereitungen von Nöten sei, aber es war echt gut, um anzukommen, sich an das Klima zu gewöhnen...einfach mal ZEIT zu haben auch viel in der Bibel zu lesen, beten, singen...

Die Woche während des Camp's für die Kids war intensiv- aber lange nicht so stressig und kräftezehrend, wie ich es sonst von ehemaligen Freizeitlagern gewohnt gewesen bin...vielleicht hat das auch mit der intensiven Nachtruhe zu tun ;-) Es war spannend zu beobachten, wie sich die Kinder im Laufe der Woche geöffnet haben, man ihnen mit Kleinigkeiten ein Lächeln auf's Gesicht zaubern konnte (wer von den deutschen Teens würde sich sonst z.B. über Nivea-Créme freuen?!) und Sprachbarrieren mit Spiel+Spaß überwunden wurden.

Und die letzte Woche war dann noch super abwechslungsreich. Valle de Angeles, Copán, Tela...alles tolle Orte, wo man auch w…

Drei Schweizerinnen arbeiten im Rafael

Im Volontär-Haus beziehen wir ein Zimmer zu dritt. Da der Container noch nicht da ist, muss improvisiert werden mit den Betten und Matratzen. Immer wieder gibt es unbeliebte Tierchen wie Spinnen, Kakerlaken oder sonstige Käfer im Zimmer.

Eines morgens konnten wir die Tür nicht mehr Öffnen! Ohje, was tun? Das Fenster ist vergittert, kein Ausbrechen möglich! Zum Glück gibts das Handy. Ein Anruf genügt und kurze Zeit später kommt Andreas angefahren. Leider konnte auch er nicht öffnen, so blieb nichts anderes als die Tür einzuschlagen, damit wir befreit werden. ;) (Anmerkung von Casa Girasol: Die Gefangenen haben nun eine neue Türe gesponsert! Danke)

Im Rafael gibts viele Arbeiten zu erledigen. Alle Häuser-Fassaden reinigen Malen, alle Fenster- Gitter und Fenster reinigen, Gartenarbeiten und vieles mehr. Das Gelände vom Rafael ist recht gross. Fränzi und Marcel haben viel Arbeit geleistet in den letzten Monaten, das Haus ganz toll renoviert und eine wunderbare Gartenanlage angelegt. Es sieh…

Keine Zeit für Langeweile

Die Viva! Camper haben zusammen mit uns, dass 12te Casa Girasol Camp für Strassenkinder durchgeführt. Die Camper haben toll mitgemacht und sie haben sich selbständig in das Programm integriert. Sie waren uns und den Kindern eine gute Unterstützung. Sarina und Heidi sind jetzt schon 2 Monate hier und haben zum zweiten mal ein Kinder Camp mitgemacht. Dadurch konnten sie ihre Erfahrungen gut nutzen und einsetzen. Auch dieses Camp verlief sehr gut und wir konnten wieder einige neue Erfahrungen machen. Es ist erstaunlich wie einem jedes Camp verschieden erscheint. Doch alle haben etwas gemeinsam, die Kinder sind sehr liebes- und aufmerksamkeitsbedürftig. Darum ist es gut, wenn wir mehr Betreuer sind, so wie es in den Viva! Camps ist. Denn je mehr wir sind, desto mehr Aufmerksamkeit können die Kinder bekommen. Wir danken allen Teilnehmern für ihren tollen Einsatz.

Die Viva! Camper sind jetzt auf einer Honduras-Reise für 5 Tage. Sofort nach dem Camp, machen wir weiter mit den Vorbereitungen f…

Mit dem Pferd in die Vereinigten Staaten

Das Goldgräber-Camp ist seit 4 Tagen vorbei. Die Kinder sind in den Bus gestiegen und wieder zurück in ihren Alltag gefahren. Zurück bleiben Eindrücke, Emotionen, Geschichten, Erlebnisse und ganz viele Kindergesichter, welche sich in unsere Herzen gebrannt haben:
Kinder wie Carlos, 14. Sein Vater hat die Familie im Stich gelassen und wurde später umgebracht. Aus Verzweiflung um die Familie macht sich Carlos zur Jahreswende zum 1. Januar 2010 alleine auf den illegalen Weg in die Staaten. Seine Mutter und seine Schwester wissen nicht, wo er ist. Er steigt in den Bus und fährt soweit er kommt. Dann stielt er ein Pferd und führt seine Reise reitend weiter. Wer weiss was er alles durchstehen muss, ohne Geld, ohne Proviant. Er schafft es bis nach Mexico.Dort wird er entdeckt und ins Gefängnis geworfen, danach noch in zwei weitere. Bis er letztendlich zurück nach Honduras, ins Casa Alianza kommt.Im Goldgräber-Camp setzte sich Carlos sehr mit dem Gleichnis des verlorenen Sohns auseinander. Er …