Campwoche mit Heimkindern - blind

Die Campwoche mit einer Gruppe Heimkindern ging am Dienstag leider schon zu Ende. Wir sind traurig über den Abschied, aber dankbar für eine wunderbare Woche, tolle Aktiviäten, viele Sonnenstunden und eine unfallfreie Zeit.

Das Camp "blind - Jesus macht sehend" war spannend und abwechslungsreich. Dank der Unterstützung von 8 Volontären und Volontärinnen aus der Schweiz und Deutschland, konnten wir eine fantastische Campwoche durchführen, die nicht nur den Kindern super gefallen hat.

Ein paar Eindrücke im kurzen Video:


Es ist immer eine grosse Chance, mit Kindern arbeiten zu dürfen. Wir dürfen vorleben, uns für jedes einzelne Zeit nehmen, ermutigen und trösten, spielen, von Gottes Liebe berichten und einfach fröhliche Momente erleben. Mit Spielen und Workshops fördern wir die Kinder, zeigen ihnen, was sie können und was in ihnen Steckt - Das ist wichtig, denn im Heim, wo die ehemaligen Strassenkinder mit Suchtproblemen leben, gibt es leider viel zu wenig Betreuungspersonen. Auch deshalb besuchen wir das Heim regelmässig im Rahmen unserer Kinderprogramme. Dass wir nun eine Woche mit ihnen verbringen durften, ist ein grosses Geschenk!

Ein grosses Dankeschön an alle, die durch ihre Spenden diesen Anlass möglich gemacht haben und Danke an unser grossartiges Team und unsere Gäste aus Europa für ihren unermüdlichen Einsatz.

Bastelworkshop:


Frühsport

Back-Workshop:

T-Shirt-Workshop:

Zeit mit den Kindern verbringen:

Doña Susana hat liebevoll leckeres Essen gekocht:


 

Trotz allem war das grösste Highlight unser Pool :)

PS: Du hast selbst auch die Möglichkeit, für einige Wochen oder Monate einen Kurzeinsatz bei Casa Girasol in Mittelamerika zu leisten. Auch ohne Spanischkenntnisse! Wir würden uns freuen, dich bald bei uns in Honduras begrüssen zu dürfen!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tausende Menschen marschieren in Richtung USA - In der Hoffnung auf ein besseres Leben

Das Workcamp Sommer 2018 hat begonnen

Unser Wunsch: Der neue mobile Spielbus Mit der Caravana Feliz noch mehr Kinder erreichen